Formula Ford 1600 (above) was where many of the Formula 1 drivers started their motor racing careers. If the webmaster won the Euromillions it would be invested in Circuito Málaga (Proposed New 5.318 km Race Circuit) in Southern Spain - Potential Investors welcome
http://john-nichols.branded.me/
#MexicoGP

itc racing

↑ Grab this Headline AnimatorXYZprinting da Vinci 1.0 3D Printer

Saturday, June 7, 2014

Sauber F1 Team - Grand Prix du Canada FP3 & Qualifying Saturday 7 June @ Circuit Gilles-Villeneuve (4.361 km) Montréal Canada review

Qualifying for the Canadian Grand Prix didn’t go according to plan for the Sauber F1 Team. Esteban Gutiérrez‘ working day was over after only fifteen minutes of free practice three. While going into a corner he spun and hit the wall. As a result, the team had to change the chassis, and Esteban was not able to take part in qualifying. Tomorrow he will have to start from the pit lane. Adrian Sutil made it into Q2 and ended up P16.


Weather: sunny and dry, 20-26°C air, 32-47°C track

Esteban Gutiérrez (car number 21):
Sauber C33-Ferrari (Chassis 02/Ferrari)
Qualifying: Not participated. Starting from the pitlane.3rd practice: 22th (1:22.388 min / soft tyres / 6 laps)

“It was a disappointing day, after we also had some troubles on Friday. Concerning what happened today, we have to further analyse what caused the problem. I came into the corner with a little bit of oversteer, then later something happened and I lost the car completely. We have to find out whether this happened through what I did, or something I had identified earlier. We have to analyse further what caused the incident. I know that it’s going to be a lot of work to rebuild the car for tomorrow, and I would like to thank the team for the hard work ahead of them. Tomorrow is another day, and I will do my best.“

Adrian Sutil (car number 99):
Sauber C33-Ferrari (Chassis 04/Ferrari)
Qualifying: 16th in Q2 (1:17.314 min / tyres)3rd practice: 17th (1:17.900 min / supersoft tyres / 23 laps)

“Once again, this was not an easy qualifying. However, we made it into Q2 this time, which is a small success, although the performance has not really improved. After qualifying we are basically where we were this morning. The car is difficult to drive. We need more downforce and have defeciencies in most areas. The driveability in qualifying was not optimal. It was very tricky to control the car with the throttle, because it is very nervous. So I ended up in P16 for tomorrow. We will do our best.“

Monisha Kaltenborn, Team Principal:
“Obviously, it’s disappointing going into qualifying with just one car. With regard to Esteban’s accident, the engineers are still analysing the data. Esteban will be forced to start from the pit lane, which will make things difficult. On the other hand, it is an advantage that he will be allowed to change the set-up of the car and fully focus on the race. Also, Adrian hasn’t an easy task. However, looking at the long runs, there is still hope. So we expect that he has the chance to improve in the race.“

Giampaolo Dall’Ara, Head of Track Engineering:
“Following Esteban’s accident today, we checked the data from the chassis, i.e. mechanical data, tyre pressures and aerodynamic data, and so far we can’t find anything abnormal. The analysis of the powertrain data is not completed yet. It will take some more time before we have the final results. Esteban will have to start from the pit lane, so he has to hope for an eventful race. For Adrian, starting from P16 will also not be easy, but the long runs yesterday were quite encouraging. Adrian’s goal must be to stay with the pack in front of him and be ready if an opportunity comes up.”
.

.

Grosser Preis von Kanada – Qualifikation – Samstag

  Das Qualifikationstraining zum Grossen Preis von Kanada verlief für das Sauber F1 Team nicht nach Wunsch. Für Esteban Gutiérrez war der Arbeitstag bereits nach einer Viertelstunde im dritten freien Training beendet. Er drehte sich beim Anbremsen einer Kurve und rutschte in die Mauer. Als Folge davon war das Team gezwungen, das Chassis zu wechseln. Esteban konnte am Qualifying nicht teilnehmen und wird das Rennen morgen aus der Boxengasse in Angriff nehmen. Adrian Sutil schaffte den Vorstoss ins Q2 und erreichte letztlich den 16. Rang.

Wetter: sonnig und trocken, 20-26°C Luft, 32-47°C Asphalt

Esteban Gutiérrez (Startnummer 21):
Sauber C33-Ferrari (Chassis 02/Ferrari)
Qualifikation: Nicht teilgenommen. Start aus der Boxengasse.3. Training: 22. (1:22,388 min /weiche Reifen / 6 Runden)

„Das war ein enttäuschender Tag, nachdem wir bereits am Freitag einige Schwierigkeiten hatten. Wir müssen die Daten weiter analysieren, um zu verstehen, was die Ursache für den Dreher war. Ich kam mit etwas Übersteuern in die Kurve, dann passierte etwas, und ich konnte das Auto nicht mehr kontrollieren. Wir müssen herausfinden, ob das durch meinen Input geschah, oder ob es durch etwas ausgelöst wurde, was ich schon zuvor gespürt hatte. Wir müssen das weiter analysieren, um zu verstehen, was die Ursache war. Ich weiss, wie viel Arbeit es ist, das Auto für morgen vorzubereiten, und ich möchte mich beim Team dafür bedanken. Morgen ist ein neuer Tag, und ich werde mein Bestes geben.“

Adrian Sutil (Startnummer 99):
Sauber C33-Ferrari (Chassis 04/Ferrari)
Qualifikation: 16. in Q2 (1:17,314 min / Supersoft-Reifen)3. Training: 17. (1:17,900 min /Supersoft-Reifen / 23 Runden)

 „Es war erneut kein einfaches Qualifying, aber immerhin haben wir es dieses Mal ins Q2 geschafft, was ein kleiner Erfolg war, obwohl die Leistungsfähigkeit sich insgesamt nicht verbessert hat. Ansonsten stehen wir da, wo wir auch heute Morgen im Training standen. Das Auto ist schwierig zu fahren. Wir brauchen mehr Anpressdruck und haben im Moment in fast jedem Bereich Defizite. Die Fahrbarkeit war im Qualifying nicht optimal. Es war schwierig, das Auto mit dem Gaspedal zu kontrollieren, da es sehr nervös ist. Das bedeutet morgen also Startplatz 16 – wir werden im Rennen unser Bestes geben.“

Monisha Kaltenborn, Teamchefin:
„Natürlich ist es sehr bedauerlich, wenn man mit nur einem Auto ins Qualifying gehen kann. Was Esteban betrifft, sind die Ingenieure noch damit beschäftigt, die Daten genau zu analysieren. Er wird aus der Boxengasse starten, was die Sache für ihn natürlich schwierig macht, aber auch den Vorteil hat, dass man noch an der Abstimmung arbeiten und sich ganz aufs Rennen konzentrieren kann. Adrian hat ebenfalls keine einfache Ausgangslage, aber wenn man die Longruns anschaut, dann lässt das hoffen. Insofern erwarten wir, dass er die Möglichkeit hat, sich im Rennen zu steigern.“

Giampaolo Dall’Ara, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke:
„Nach dem Unfall von Esteban heute Morgen haben wir die Chassis-Daten – mechanische Werte, Reifendrücke, Aerodynamik-Daten – geprüft und konnten bisher nichts Auffälliges finden. Die Auswertung der Antriebsstrang-Daten läuft noch. Es wird einige Zeit dauern, bevor wir endgültige Resultate haben. Esteban wird morgen aus der Boxengasse starten und muss dabei natürlich auf ein ereignisreiches Rennen hoffen. Auch für Adrian wird es von P16 aus nicht leicht werden, aber die Zeiten der Longruns gestern waren doch ganz vielversprechend. Adrian muss versuchen, den Anschluss an die Autos vor ihm zu halten, um bereit zu sein, falls sich eine Chance ergibt.“
.

.