Formula Ford 1600 (above) was where many of the Formula 1 drivers started their motor racing careers. If the webmaster won the Euromillions it would be invested in Circuito Málaga (Proposed New 5.318 km Race Circuit) in Southern Spain - Potential Investors welcome
http://john-nichols.branded.me/
#MexicoGP

itc racing

↑ Grab this Headline AnimatorXYZprinting da Vinci 1.0 3D Printer

Sunday, March 15, 2015

Sauber F1 Team - 2015 Rolex Australian Grand Prix Race report Sunday 15 March @AlbertPark Melbourne Marcus Ericsson 8th - Felipe Nasr 5th



Fantastic start by the Sauber F1 Team into the new season: In the Australian Grand Prix in Melbourne Felipe Nasr finished fifth, while his teammate Marcus Ericsson scrambled for eighth place. This result brought the team a total of 14 championship points.


Weather: sunny and dry, 17-19°C air, 29-38°C track

Marcus Ericsson (car number 9):
Sauber C34-Ferrari (Chassis 02/Ferrari)
Start on medium tyres, after 1, 26 and 43 laps change to soft tyres


“First of all, the team has done a great job over the winter. It is amazing for everyone in the team here in Melbourne and also back home in the factory to get this result in the first race weekend of the 2015 season. We have seen good progress during pre-season testing, and with this achievement I am really happy for everyone. For me as a driver, I have scored my first points in Formula One, which is a big goal achieved. Now, we can build on this for the next race.”

Felipe Nasr (car number 12):Sauber C34-Ferrari (Chassis 01/Ferrari)Start on soft tyres, after 25 laps change to medium tyres
 
“I am very happy with fifth position in my first ever Formula One race. It is such a big relief for the team and myself that we are able to score points, and I am very pleased about this achievement. It was a tough race. Right after the start it was quite messy in turn 1, as another driver hit my wheel. I thought the car was damaged a bit, but after a few laps I noticed everything was fine. After that, the race went according to plan. There was pressure from behind during the whole race, which was not easy. That was an emotional race for me and everyone in the team.”

Monisha Kaltenborn, Team Principal:“That was a great achievement by the whole team. We already saw during qualifying that we are competitive, but being able to achieve these positions by our own efforts is a bit of a surprise. It is a confirmation of our hard work and a great reward for the team that had to deal with unfavourable circumstances. This applies to the crew in Hinwil as well as to the team at the race track. It was an outstanding achievement which we have to be proud of. Obviously, I am very happy about our two drivers who both put in a great performance, and in the end they made this great result possible for us.”

Giampaolo Dall’Ara, Head of Track Engineering:“It was definitely a great Sunday with a great result. We had a pretty troublefree race.  With Felipe we stuck to the original strategy we had planned for him. I have to say that he did an excellent job making up places and keeping Daniel Ricciardo behind him. He drove a fantastic race all the way. Reaching P5 in his first Formula One race was an outstanding achievement. Marcus had to start from further behind and was on the medium tyres. Nevertheless he managed to make up a couple of places on lap one. Then we decided to bring him in during the safety car period and put him on the soft tyres to give him a boost. We gave up a couple of positions, which he was able to recover quickly. At some point we had to make the decision whether to leave him out or to go more aggressively and stop again. We went for the second option and asked him to push to the maximum. He did a very good job and was able to overtake Carlos Sainz Jr. and clinch eighth position. Everybody in the team did a fantastic job and I’m really happy about what we delivered today.“
.

.
Fantastischer Start des Sauber F1 Teams in die neue Saison: Beim Grossen Preis von Australien in Melbourne erreichte Felipe Nasr Rang fünf, sein Teamkollege Marcus Ericsson erkämpfte sich Rang acht, was dem Team insgesamt 14 WM-Punkte einbrachte.


Wetter: sonnig und trocken, 17-19°C Luft, 29-38°C Asphalt

Marcus Ericsson (Startnummer 9):Sauber C34-Ferrari (Chassis 02/Ferrari)
Gestartet auf Medium-Reifen, nach 1, 26 und 43 Runden auf weiche Reifen gewechselt


„Zuerst möchte ich mich beim Team bedanken. Jeder hat während der Winterpause grossartige Arbeit geleistet. Für alle Teammitglieder hier an der Strecke in Melbourne sowie in Hinwil ist das ein sehr schönes Ergebnis, zumal wir dieses Resultat schon beim ersten Rennwochenende der neuen Saison einfahren konnten. Wir haben uns schon bei den Testfahrten kontinuierlich gesteigert, und konnten diese Performance hier in Melbourne bestätigen. Ich freue über die heutige Vorstellung insbesondere für das Team. Auch für mich als Fahrer ist es ein wichtiger Schritt, die ersten Formel-1-Punkte zu erzielen. Für die kommenden Rennen werden wir versuchen, an diese Leistung anknüpfen.“

Felipe Nasr (Startnummer 12):
Sauber C34-Ferrari (Chassis 01/Ferrari)
Gestartet auf weichen Reifen, nach 25 Runden auf Medium-Reifen gewechselt


„Ich bin sehr glücklich über den fünften Platz, und das in meinem ersten Formel-1-Rennen. Es ist eine grosse Erleichterung zu wissen, dass wir aus eigener Kraft in die Punkte fahren können. Es war kein einfaches Rennen, zumal mir direkt nach dem Start ein anderer Pilot ans Rad gefahren ist. Anfangs dachte ich, das Auto sei beschädigt, doch nach ein paar Runden fühlte sich alles normal an. Nach diesem Zwischenfall verlief das Rennen nach Plan. Meine Verfolger haben mich während des Rennens stark unter Druck gesetzt, was nicht immer einfach war. Es war ein sehr emotionales Rennen, sowohl für mich als auch für das gesamte Team.“

Monisha Kaltenborn, Teamchefin:
„Das war eine grossartige Leistung des gesamten Teams. Wir haben bereits im Qualifying gesehen, dass wir konkurrenzfähig sind, aber dass wir aus eigener Kraft solche Positionen herausfahren konnten, kam dann doch etwas überraschend. Es ist eine Bestätigung und der Lohn für die harte Arbeit, die die Mannschaft unter teilweise doch recht widrigen Umständen geleistet hat. Das gilt für die Crew in Hinwil als auch jene an der Strecke. Es war eine herausragende Leistung. Darauf dürfen wir alle stolz sein. Und natürlich bin ich sehr glücklich über die Vorstellung unserer Piloten, die beide sehr stark gefahren sind und letztlich dieses herausragende Resultat möglich machten.“

Giampaolo Dall’Ara, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke:
„Das war in der Tat ein herausragender Sonntag mit einem ebensolchen Resultat. Unser Rennen lief ohne nennenswerte Probleme ab. Bei Felipe hielten wir uns an die ursprünglich festgelegte Strategie, und ich darf festhalten, dass er einen exzellenten Job gemacht hat, und zwar beim Überholen von Konkurrenten sowie bei der Verteidigung seiner Position gegen Daniel Ricciardo. Er fuhr vom Start bis ins Ziel ein grossartiges Rennen. In seinem ersten Formel-1-Grand-Prix überhaupt Rang fünf zu erreichen ist aussergewöhnlich. Marcus startete von etwas weiter hinten auf den Medium-Reifen, doch gelang es ihm, gleich in der ersten Runde Positionen gutzumachen. Dann entschieden wir, ihn während der Safety-Car-Phase an die Boxen zu holen und die weichen Reifen aufzuziehen. Das kostete ihn zwar einige Plätze, die er aber bald wieder gewinnen konnte. Dann mussten wir entscheiden, ob er auf diesem Reifensatz bis ins Ziel fahren sollte, oder ob er nochmals frische Reifen erhalten sollte. Wir entschieden uns für die zweite Option und forderten ihn auf, absolut am Limit zu fahren. Er machte einen ausgezeichneten Job und konnte noch Carlos Sainz Jr. überholen. Jeder im Team hat heute fantastische Arbeit abgeliefert, und ich bin wirklich glücklich über die Leistung, die wir gezeigt haben.“
.